Räucherschale

Räucherzeremonien sind seit Jahrtausenden von Jahren in vielen Kulturen weltweit bekannt: Mit dem Verräuchern von Heilkräutern sollen Räume von alten Informationen und negativen Energien befreit werden. Außerdem riecht es superlecker und verbreitet eine heimelige Atmosphäre. 

Räuchern ist eine uralte Tradition, die schon vor Jahrtausenden von Jahren in nahezu allen bedeutenden Kulturen der Menschheit als Mittel zur Reinigung, Heilung, Segnung und spirituellen Verbindung eingesetzt wurde. 

Der “heilige Rauch” findet immer mehr Anhänger: Sei es zur Reinigung der Atmosphäre, Klärung der Aura, Anrufung einer höheren Kraft oder schlicht, weil es lecker riecht und Gemütlichkeit verbreitet.

Lavendel, Süßgras, Zimt, Zedernholz, Salbei, Rosenblüten – das sind nur einige der wohlriechenden Heilpflanzen, die einzeln oder in Mischungen verräuchert werden können. Im Unterschied zu Duftölen, bei denen über die Wärme einer Kerze nur die Duftessenz der ätherischen Öle im Raum verteilt werden, wird beim Räuchern tatsächlich das Kraut oder die Heilpflanze verbrannt. Dem dabei erzeugten Rauch wird eine reinigende und heilende Wirkung zugesprochen.

Während der Rauch sich in jede Ecke eines Zimmers verteilt, soll er alle Rückstände, alten Informationen und schlechten Energien des Raumes in sich aufnehmen und auflösen. Gleichzeitig verteilt er mit dem Duft und der Kraft der Heilkräuter positive Energien.

Räucherschale flach
Menü schließen